#1 Grundlagen Golfsport von fanarama 03.03.2016 20:57

avatar

Beim Golfsport muss man einen Ball mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag in das Loch schlagen, wobei unterschiedliche Golfschläger Verwendet werden können. Eine Runde besteht in der Regel aus 9 oder 18 Löchern, die nacheinander absolviert werden müssen.

#2 Grundlagen Golfsport : Der Golfball von fanarama 07.03.2016 16:01

avatar

Beim Golf wird mit einem Golfball aus einer harten Schale aus Kunststoff gespielt, der mit unterschiedlichen Kernen gefüllt ist.

Es werden hierfür zumeist Hartgummikerne verwendet.Jedoch ist es immer mehr im kommen, dass Mehrschichtkerne aus verschiedenen flexiblen Materialien zum Einsatz kommen.

Die Anzahl der unterschiedlichen Lagen bestimmt dabei den Typ des Golfballes. Bei zwei Schichten spricht man von einem 2-piece Ball, bei drei Schichten von einem 3-piece Ball .

Die Golfbälle werden durchnummeriert um sie von Bällen anderer Spieler zu unterscheiden. Es kommt nämlich häufiger vor, dass Spieler Golfbälle vom selben Hersteller verwenden und die Grundfarbe bei allen Bällen gleich bleiben muss.

Die Größe des Golfballes, sowie seine Beschaffenheit der Oberfläche sind klar in den Golf -Regelwerken festgelegt. Da Gewicht eines Golfballes darf maximal 45,93 Gramm betragen, sein Durchmesser muss mindestens bei 42,67 Millimeter liegen.

Die Beschaffenheit der Oberfläche ist nicht einfach glatt, sondern sie besteht aus ungefähr 290-460 kleinen Dellen, den sogenannten Dimples. Festgelegt ist die genaue Anzahl an Dellen auf der Oberfläche jedoch nicht, jeder Hersteller benutzt seine eigenen Kreationen zur Verbesserung von Aerodynamischen Flugeigenschaften des Golfballes.

Gewichtskraft und Aerodynamik beeinflussen die Flugbahn des Golfballes sehr stark.
Der Golfball wir durch den Schlag mit den Schlägerkopf in eine Rotationsbewegung versetzt, der Winkel des Schlägers spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Durch den Spin des Balles, also der Eigenrotation um seine Achse, bekommt er in der Zeit des Fluges die nötige Richtungsstabilität. Die Dellen ( Dimples) auf der Öberfläche führen dazu, das der Strömungswiderstand Cw  deutlich reduziert wird. Dies geschieht dadurch, das der Luftwiderstand  und ebenso der Druckwiderstand um bis zu 50% verringert wird.

Die Schlagtechnik und Schlagfertigkeit des Golfspielers ist dabei von entscheidender Bedeutung, ein geübter Spieler schafft somit eine bis zu 4 mal größere Weite als ein Amateur !

Die Ballgeschwindigkeiten von Profis liegt in den Bereich von ca. 250 km/h. Diese enormen geschwindigkeiten werden dadurch erreicht, dass der Golfball elastisch ist und beim Schlag zuerst eine Große Menge Energie aufnimmt (Smash), die kurz darauf in Bewegungsenergie umgewandelt wird und so diese extrem hohen Geschwindigkeiten ermöglicht.

Der Weltrekord in der Geschwindigkeit beim Flug eines Golfballes liegt bei 328 km/h !!! 

#3 Grundlagen Golfsport : Der Golfschläger von fanarama 07.03.2016 20:08

avatar

Der Aufbau der einzelnen Schlägertypen unterscheidet sich durch die Länge des Schaftes, den Grundaufbau und die Neigung der Schlägerfläche ( Schlägerloft)

Die Schlägerwahl ist jedem Golfer selbst überlassen.

Der Golfschläger besteht aus 3 Hauptkomponenten: Griff, Schaft, Schlägerkopf.

Griff : Der Griff stellt die Verbindung zwischen Golfschläger und Mensch dar. Er ist so gestaltet, dass er eine optimale Haptik für den Benutzer bietet, eine große Rutschfestigkeit ( zum Beispiel von Regen) aufweißt und ein gutes Spielgefühl bietet. Die meisten Griffe bestehen aus Elastomeren ( Gummi) .

Schlägerkopf :Der Schlägerkopf besteht entweder aus Holz oder aus Eisen, auf der Oberfläche der Schlagfläche sind meistens mit Rilleneingelassen. Die Rillen werden auch als Grooves bezeichnet.


Holz: Hölzer besitzen einen großen, tropfen- bis birnenförmigen Schlägerkopf. Sie sind Hohl und haben ein Volumen zwischen 140 und 450 cm³. Der Begriff Holz ist irreführend denn heutzutage besteht er nicht mehr aus diesem Material sondern aus Titan, Aluminium, aber auch Kevlar, Stahl oder Kunststoffe.

Mit steigender Zahl sinkt die Schaftlänge und das Volumen des Schlägerkopfes.
Der Loft wird jedoch größer. Normal sind Lofts zwischen 8 bis 20° und eine Schaftlänge von 40 bis 45 Zoll.

Die Schlagfläche von Hölzern, besonders die der Driver sind besonders groß, welches es erleichtert den Ball zu treffen. Dies ist besonders beim Abschlag wichtig, weil dort die größten Schwunggeschwindigkeiten erreicht werden.
Je höher die Schwunggeschwindigkeit, desto höher die Ungenauigkeiten.

Eisen: Die Eisen sind trapezförmige Schlägerköpfe, die im Inneren ausgefüllt sind. Mit Ihnen werden zumeist Distanzen im mittleren Bereich zwischen 70 und 180 Metern gespielt. Auf der rückseite befindet sich zumeist jedoch eine Einkerbung oder Delle.

Die Schläger können gegossen ( Massenproduktion ) oder geschmiedet ( aufwendige und teure Handarbeit) werden.

Der Neigungswinkel (Lofts) liegt zwischen ca. 20° bis 45°.

Die Schaftlänge liegt bei ca. 35 bis 39 Zoll.

Eisenschläger zeichnen sich im Vergleich zu den Hölzern dadurch aus, dass sie eine höhere Ballkontrolle bieten.
Mit Ihnen kann auch aus schwierigeren Lagen (halbhohes Gras, Semirough) geschlagen werden.


Neben Eisen und Holz gibt es noch eine Vielzahl von Hybridschlägern und Sonderformaten auf die hier vorerst nicht eingegangen wird.

Zu weiteren Schlägertypen zähle: Hybrid- oder Rescue-Schläger, Wedges, Chipper, Putter ....

Schaft: Der Schaft wird zumeist aus Kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff oder Stahl hergestellt.
Der Anteil an Stahl Schlägern nimmt wegen den hohem Gewicht und den relativ starken Vibrationen des Rückschlages jedoch stark ab. Einige Golfer nutzen jedoch diesen Rückschlag und die einhergehenden Vibrationen als Informationsquelle über die Güte ihres Abschlages.

#4 Grundlagen Golfsport : Fachbegriffe von fanarama 08.03.2016 13:39

avatar

Handicap: Das Handicap beschreibt die Stärke eines Golfspielers, sie ist eine Kennzahl die aus der Differenz der Schläge, welche zum bespielen der gesamten Bahn benötigt werden, zum Par des Platzes (in der Regel 72) ergibt.

Par: : Für jedes Loch der Bahn ist ein Par definiert, das heißt , dieser Wert legt fest wie viele Schläge ein sehr guter Golfer benötigt, um den Ball vom Abschlag in das Loch zu spielen.Das Par einer Spielbahn wird berechnet, indem immer davon ausgegangen wird, dass zwei Putts auf dem Rasen gespielt werden. Hierzu wird eine bestimmte Zahl von Schlägen für den Abschlag hinzugefügt. Die Einstufung der Schwierigkeit durch das vorhandensein von Wasser, Hügeln und Sandlöchern (Bunkern ) wird getrennt als Slope-und Course Rating  angegeben.
Der deutsche Golfer Verband DGV gibt die Norm für die Einstufung des Par vor, hier ein Überblick :

Für Männer gelten folgende Werte:

3Par = bis 229 meter

4Par = 230 bis 430 meter

5Par = ab 431 meter


Für Frauen gelten diese Werte:

3Par = bis 192 meter

4Par = 193 bis 366 meter

5Par = ab 367 meter


Häufig gilt für einen 18-Loch-Platz das die Bestimmung so aussieht: 4- Par-3-Löcher, 10- Par 4 und 4- Par 5 auf. Die Gesamtanzahl ist somit normal ein Par von 72 für die gesamte Runde.

In diesem Zusammenhang sollen hier noch weitere Begriffe mit kurzem Stichpunkten erklärt werden:

Even/Par = genau Schläge Par

Bogey = einen Schläge über Par

Doppel Bogey = zwei Schläge über Par

Dreifach Bogey = drei Schläge über Par

Birdie = ein Schläge unter Par

Eagle = zwei Schläge unter Par

Albatross ( Doppel eagle) = drei Schläge unter Par

Kondor = vier Schläge unter Par

Ass ( Hole-in-one ) = Mit einem Schlag ins Loch

#5 Grundlagen Golfsport : Zählformen und Spielweisen von fanarama 08.03.2016 13:58

avatar

Bei den Spielformen wird zwischen den Zählspiel und den Lochspiel unterschieden.

Beim Lochspiel geht es darum einen bestimmten Gegenspieler zu schlagen, indem man mehr Löcher für sich entscheidet als er. Dabei ist der der niedrigste Score für das einzelne Loch maßgebend.

Das Zählspiel gestaltet sich anders, hier wird nicht direkt gegen einen unmittelbaren Konkurrenten gespielt. Vielmehr kommt es auf den erreichten Score im Vergleich zum Rest des Teilnehmerfeldes an. deshalb spricht man im Allgemeinen vom Spiel gegen den Platz.

Für beide Zählformen gibt es jeweils die Möglichkeit brutto und netto zu rechnen.

Brutto bedeutet, dass der tatsächlich gespielte Score verwendet wird.

Netto bedeutet, dass der gespielte Score verändert wird, um eine gewisse Fairness für die unterschiedliche Spielstärken der Teilnehmer zu erzielen.

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz